Austauschschüler/in für ein Jahr

M_23Wir haben eine Austauschschülerin aus den USA und sind mega glücklich mit ihr. Leider ist das Jahr mit ihr schon bald zu Ende und wir sind am überlegen, ob wir nochmals jemanden aufnehmen sollen. Eigentlich sind alle in der Familie dafür, auch wenn eine "fremde" Person in der Wohnung da und dort etwas Kompromissbereitschaft und Anpassungsfähigkeit verlangt. Doch die vielen neuen Impulse, die so ein Familienzuwachs mit sich bringt, sind Gold wert und ich kann die Aufnahme eines Austauschschülers jeder Familie mit Kindern so zwischen 16 und 20 nur wärmstens empfehlen.
wvs_at_re-actio.com - 5. Jun, 15:52


Das kann ich ....

in mehrerlei Hinsicht nur bestätigen! Ich war selbst ein Jahr in USA und meine beiden Kinder ebenfalls. Außerdem hatten wir zweimal Japanerinnen für je ein Jahr bei uns.

Man lernt im Ausland das eigene Staatswesen kritischer zu sehen - aber auch, wo in "der Heimat" Dinge besser sind als anderswo.

Von Gästen, die nach und nach zu Familienmitgliedern werden, lernt man tolerant zu sein, fremde Kulturen zu verstehen und Andersartigkeit zu akzeptieren.

Nicht zuletzt knüpft man Kontakte zu anderen Menschen in der eigenen und fremden Nationalität: Wenn früher postuliert wurde, daß Reisen bildet gilt dies umso mehr, wenn man sich täglich für ein Jahr mit "Andersartigkeit" auseinandersetzen muß.

Und zum Schluß:
Man gewinnt "ein Kind" hinzu, denn wer kennt einen schon so gut, wie das Gastkind? Selbst die eigenen Eltern sind da "abgehängt". Wir alle haben - z.T. nach 40 Jahren (!) noch guten Kontakt zu denen, die uns im Ausland aufgenommen haben oder bei uns gewesen sind - auch das ist ein Beitrag dazu, die "Völkerverständigung" praktisch umzusetzen.

Nur Mut, man muß nicht reich sein, um jemanden bei sich aufzunehmen!

cassapeia - 21. Jul, 10:39

Austauschülerin aus Japan

Ich bin schon ziemlich nervös, am 24.8.2004 geht meine 18 jährige Tochter für ein Jahr als Austauschschülerin nach Japan. Am 15.8. kommt ein Mädchen mit dem wir schon seit März in brieflichen Kontakt stehen zu uns nach Wien. Wie wird es werden,wenn das 1. Heimweh kommt, darf ich sie in den Arm nehmen und trösten, wie iches mit meinen Töchtern tun würde wenn sie Kummer haben. Sie ist 18 hat keine Mutter und freut sich darüber,dass sie mich "mum" nennen darf.,all dies geht mir im Kopf herum Außerdem hoffe ich, dass es meiner Tochter in Japan gut geht.
MacGuffin - 22. Jul, 12:14

Natürlich

ist es unterschiedlich, wie viel Nähe so eine Austauschschülerin braucht und auch zulässt. Unser Girl hatte zum Glück kein (oder zumindest kein zugegebenes) Heimweh, aber dennoch manchmal so ihre Tiefs, sei es in der Schule oder mit Kollegen oder auch wegen der Sprache. Da ist es halt schon wichtig, dass sie jemanden hat der zuhört, tröstet und sie auch mal in den Arm nimmt. Da wir ein sehr gutes Verhältnis mit ihr aufbauen konnten, war diese Nähe bei uns nie ein Problem. Dazu kommt, dass sie sich bei uns sehr rasch integriert fühlte und der Kulturschock für sie als Amerikanerin in der Schweiz nicht derart gross war wie er nun für deine Tochter in Japan vermutlich eher sein wird. Wobei Schock nicht der richtige Ausdruck ist, gerade das Fremde, Andersartige zwingt einem vermehrt, sich mit dem Gastland und seinen Bewohnern auseinanderzusetzen und Verständnis und Toleranz zu üben.

Ich wünsche deiner Tochter ein erlebnis- und erfahrungsreiches Jahr in Japan und dass du mit deiner Austauschschülerin (auch aus Japan?) nur beste Erfahrungen machst. Vielleicht muss deine Austauschschülerin ja gar dich mal trösten, wenn du deine Tochter so weit von zuhause und auf sich selbst gestellt weisst... :-)
toomuch - 5. Jun, 22:56

wir hatten

mal eine austausch-studentin, leider nur für acht wochen. warum leider? weil wir das so toll fanden, daß es ruhig hätte länger dauern können. von bekannten habe ich gehört es gibt eine organisation "AFS", die organisieren so was. vielleicht helfen die euch, wieder jemanden aufzunehmen. es müssen ja viele drauf warten, wenn man so die zeitung liest.

und weil ich eigentlich nur in reimen schreibe, hier noch einer zum schluß:

MacGuffin hat 'ne schülerin
aus usa, da muß sie wieder hin
doch sie woll'n jemand neues bald
gewöhnung halt!

MacGuffin - 6. Jun, 11:02

AFS

Danke für den netten Vers! - Ja, AFS ist uns bestens bekannt, wir haben unser Girl schliesslich von da... Wir kennen diese Organisation seit längerem, da auch eine unserer Töchter mal an einem Austauschprogramm teilnehmen und ein Jahr nach Oregon konnte. Damals durfte man bei der Rückkehr wieder in die angestammte Klasse einsteigen, heute ist dies anders und man muss das "verlorene" Jahr nachholen. Dies schreckt sicher manche Schüler ab, die vorwärts kommen und die Matura möglichst rasch abschliessen wollen. Doch ein "verlorenes" Jahr ist dies deswegen noch lange nicht - ganz im Gegenteil. Die gewonnenen Erfahrungen und unvergesslichen Eindrücke machen die verlängerte Ausbildungszeit mehr als wett!
Verena (Gast) - 11. Mai, 20:01

Ich will auch ein Gastkind

Hallo!

Wir wollen auch unbedingt ein Gastkind aufnehmen!
Aber nur für 2-4 Wochen im Alter von 16 Jahren!

Bitte helft uns!

Danke, Verena

MacGuffin - 11. Mai, 20:55

Für eine solch kurze Zeit dürfte dies etwas schwierig werden, doch ich würde mich mal bei AFS erkundigen, die bieten ja für ihre Austauschschüler verschiedene Programme an.

Auch Rotary ist auf diesem Gebiet aktiv und plaziert Austauschschüler; diese wechseln während ihres Aufenthaltes einige Male die Familie, damit lernen sie während ihrem Jahresaufenthalt verschiedene Lebensgewohnheiten kennen und für die einzelne Gastfamilie ist die Zeitspanne dann nicht mehr so hoch.

Bist du aus der Schweiz? Wenn ja so habe ich noch einen weiteren Tip: Wir hatten früher mal während der Sommerferien ein Auslandschweizer-Kind aufgenommen. Bei diesen Kindern ist mindestens ein Elternteil Schweizer, die Familie lebt aber irgendwo im Ausland und schickt die Kinder dann in den Sommerferien für 5-6 Wochen in die Schweiz, damit diese mal ihre ursprüngliche Heimat kennenlernen; sie sind 10 - 16 Jahre alt und können nicht zwingend Deutsch. Dies alles wurde damals von der Pro Juventute vermittelt und organisiert - ob dies heute noch immer so ist, weiss ich allerdings nicht - wäre jedenfalls eine Anfrage wert.

Viel Glück!
tonari (Gast) - 3. Sep, 15:01

japanische ATS

Wir werden in gut 3 1/2 Wochen eine japanische Gasttochter bei uns willkommen heißen und freuen uns schon riesig.

MacGuffin - 4. Sep, 12:15

Das wird bestimmt eine spannende und bereichernde Zeit - für beide Seiten. Wünsche euch viel Freude mit dem neuen Familienmitglied!

Aktuelle Beiträge

Die Fotos machen Lust...
Toller Bericht und schöne Fotos. Weiter so!
Schmidt (Gast) - 17. Dez, 00:40
Das wird bestimmt eine...
Das wird bestimmt eine spannende und bereichernde Zeit...
MacGuffin - 4. Sep, 12:15
japanische ATS
Wir werden in gut 3 1/2 Wochen eine japanische Gasttochter...
tonari (Gast) - 3. Sep, 15:01
Schade dass niemand sich...
Schade dass niemand sich an deinen schönen Bilder...
Stechpalme (Gast) - 4. Jun, 17:13
Donauwellen
Einmal mehr haben wir uns in den Frühlingsferien...
MacGuffin - 19. Mai, 19:27

Bilder

Zufallsbild

Icon

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Status

Online seit 4886 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Dez, 00:40

E-Mail

MacGuffin at gmx.ch

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Donau-Radtour
Erfreuliches
Familiaeres
Rhein-Radtour
USA und Mexico
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren